Review

Shadow of the Tomb Raider im Test: Wie gut ist Laras neustes Abenteuer?


von OB | 12.09.2018 - 10:45 Uhr
Platform
Playstation 4
Developer
Eidos Montreal
Publisher
Square Enix
Release
14. September 2018
8.5

Vom zarten Teenager zur wütenden Kampfmaschine: Diese Kritik mussten sich die früheren Ableger der „Tomb Raider“-Reboots gefallen lassen. Lara Croft mutierte zu schnell zur Supersoldatin. In „Shadow of the Tomb Raider“ zeigt sie eine neue und dennoch alt bekannte Facette von sich: Lara wird endlich zur Grabräuberin. Entsprechend überrascht der am 14. September 2018 für PlayStation 4 erscheinende Teil mit einer frischen Herangehensweise, weniger Open-World und dafür mehr Atmosphäre. Ob diese Mischung stimmt?

Was wir gut finden

Lara wie sie leibt und lebt

„Shadow of the Tomb Raider“ erzählt die Entwicklung der Lara Croft zur Grabräuberin. Am Anfang dieser Geschichte steht der von ihr hervor gerufene Weltuntergang. Sie klaut nämlich einen mystischen Dolch und muss jetzt eine passende Schatulle finden, um die Apokalypse abzuwenden. Waren die Vorgänger noch eher Open-World-Actionspiele, geht das Finale der Reboot-Trilogie wieder eher in Richtung Umgebungs-Puzzler in Lateinamerika.

Noch nie war der Weltuntergang schöner!

Im Klartext bedeutet das: Ihr durchkämmt in „Shadow of the Tomb Raider“ dunkle Katakomben, taucht durch unterirdische Labyrinthe und löst komplexe Aufgaben – mit viel Hirn und weniger Ballerei. Dabei leistet sich das Abenteuer nur wenige Schwächen und ist gerade in Sachen Benutzerführung erstklassig. Ihr wählt aus, ob euch Hilfetexte und Hinweise unterstützen. Selbst bei sonst eher nervigen Unterwasserpassagen führt euch das Spiel geschickt durch die Gänge und gibt ausreichend Hinweise.

Die Umgebungsrätsel – speziell die der Herausforderungsgräber – gehören sicherlich zum Besten, was die Serie bislang gesehen hat. Zum einen stimmt die finstere Atmosphäre, zum anderen passt der Anspruch. Mal müsst ihr Plattformen manipulieren, mal Wasser umleiten – jede Aufgabe spielt sich ein wenig anders und birgt einen neuen, sehr schönen Lösungsweg in sich. Dieser verstärkte Fokus auf den Umgebungsrätseln steht dem Titel ausgezeichnet und setzt ihn auch von den sehr actionlastigen Vorgängern ab.

Action wie in Hollywood

Wer jetzt glaubt, Lara würde es langsam ruhiger angehen lassen, der täuscht sich natürlich. Allerdings schraubt Eidos Montreal den „Balleranteil“ spürbar zurück. Weiterhin kämpft ihr euch aber mit Pfeil und Bogen oder mit gefundenen Feuerwaffen durch Feindeshorden, nehmt hinter Deckungsmöglichkeiten Platz oder trickst eure Kontrahenten anderweitig aus.

Miss Croft ist keine Kampfmaschine: Sie geht nach wenigen Treffern bereits in die Knie. Entsprechend vorsichtig müsst ihr auch vorgehen. Spielerisch tut sich hier im Vergleich zum Vorgänger nicht viel und kleinere Schwächen in der Gegner-KI gibt es weiterhin.

Das Salz in der „Tomb Raider“-Suppe sind die immer wieder eingestreuten, geskripteten Action-Passagen. Diese reichen von kleinen Momenten wie einer ertrinkenden Lara, die wir per Button-Mashing retten müssen – bis hin zu spektakulären Rutschfahrten im Wasser. „Shadow of the Tomb Raider“ variiert sein Tempo erstklassig: Die grundsätzliche Struktur ist geradliniger als zuvor und bietet nur eine Hand voll Hub-Levels, in denen ihr euch mit Bewohnern unterhaltet und euch Nebenmissionen holt.

Die verschiedenen Elemente wechseln sich klasse ab und dadurch wirkt das Spiel in sich einen Hauch stimmiger. Die Kampagne motiviert für 15 bis 20 Stunden. Insgesamt landet das Spiel sicher bei 25 bis 30 Stunden, abhängig davon wie viel Zeit ihr in die Erforschung der Welt investiert.

Erstklassige Präsentation

Mal von den vielen neuen und alten Stärken abgesehen, ist „Shadow of the Tomb Raider“ einfach ein wunderschönes Stück Software. Zum einen überzeugt das Spiel atmosphärisch. Gerade die unterirdischen Tempelanlagen und Gräber sind herrlich düster und strotzen vor Details: Verweste Körper, Knochen, Blut – „Shadow of the Tomb Raider“ zieht alle Grusel-Register.

Dazu ist auch die grafische und akustische Umsetzung wirklich traumhaft. Gerade die Architektur der teils überdimensionalen Rätsel überzeugt und auch die Schauplätze selbst passen ausgezeichnet zu dem gesamten Spiel. Besonders die Ausleuchtung, aber auch die schiere Größe einiger Gewölbe, die obendrein auch noch toll ausgeleuchtet sind. Sound-Effekte und vor allem die englische Synchronisation tragen ebenfalls zur genialen Atmosphäre bei.

Was wir schlecht finden

Schwächen im Kampfsystem

Zunächst sei an dieser Stelle gesagt, dass die grundsätzliche Gegner-KI besser geworden ist. Gerade die Trinity-Truppen setzen einen mit Granaten unter Druck und verteilen sich gut im Gebiet. Darüber hinaus bietet gerade die Stealth-Mechanik nun mehr Möglichkeiten. So könnt ihr euch etwa in Bäumen verstecken und eure Kontrahenten wie „Spider-Man“ oder „Batman“ abfertigen. Aber genau an dieser Stelle gibt es kleinere Probleme: An Schlüsselstellen „sortieren“ sich die Wachen geradezu neu und bieten somit Gelegenheit für Attentate. Das mag zwar im Sinne des Spiels sein, trübt aber den Gesamteindruck doch leicht.

Schlecht ausbalanciertes Talentsystem

Bereits zum Spielstart ist Lara Croft eine routinierte Kämpferin. Wer gut mit Pfeil und Bogen umgeht oder geschickt schleicht, der schickt Feinde bereits mit einem Angriff ins Jenseits. Aber natürlich erhaltet ihr in Folge von erledigten Quests, Kämpfen und Herausforderung Erfahrungspunkte. Mit diesen wiederum schaltet neue Talente in einem üppigen Fähigkeitenbaum frei und verbessert so beispielsweise eure Werte an bestimmten Waffen, bastelt Bomben-Fallen an Leichen oder aktiviert andere Tricks.

Diese Upgrades machen zweifellos Spaß und erweitern „Shadow of the Tomb Raider“ ordentlich. Allerdings sorgen sie auch zu schnell für ein Ungleichgewicht. Lara ist zu schnell übermächtig und besitzt schnell zu viele Fähigkeiten, sodass man geradezu den Überblick verliert. An dieser Stelle waren die Entwickler einfach etwas überambitioniert.

8.5
Pro
  • geniale Technik
  • spannende aufgebaute
  • interessante, wenn auch lineare Geschichte
Contra
  • kleinere KI-Schwächen
  • weniger Open-World-Funktionen
  • Talentsystem nicht perfekt

Wertung und Fazit

Shadow of the Tomb Raider im Test: Wie gut ist Laras neustes Abenteuer?

„Shadow of the Tomb Raider“ spielt sich erfrischend anders als seine Vorgänger: Weniger, dafür aber dosierte Action und stattdessen mehr Grabräuberei. Die eingestreuten Action-Passagen und die immer wieder erstklassig geskripteten Sequenzen fügen sich nahtlos in die kreativ-düsteren Gewölbe und die stimmigen Schauplätze ein.

Der geradlinigere Ablauf der Geschichte tut zwar der Erzählweise und speziell der Charakterentwicklung von Lara Croft gut, schadet aber teils auch der Spannung ein wenig. Wenn Lara und Jonah durch Dörfer spazieren oder mit Menschen plaudern, dann scheint die Apokalypse doch nicht ganz so schlimm zu sein. Dazu tritt „Tomb Raider“ beim Kampfsystem auf der Stelle: Die Gegner-KI hat weiter ihre Schwächen und das Talentsystem wirkt etwas überladen und schlecht ausbalanciert.

Die Probleme wiegen aber die gelungenen und motivierenden Umgebungsrätsel wieder auf. Dank des anpassbaren Schwierigkeitsgrades findet hier jeder seine Idealvorstellung eines „Tomb Raider“. Der dritte Teil der Reboot-Trilogie jedenfalls überzeugt und gehört – trotz kleiner Macken – sicher zu den Pflichttiteln des Jahres 2018. „Shadow of the Tomb Raider“ bringt das Gefühl früherer Tage zurück, kombiniert es aber mit zeitgemäßer Technik und vor allem einer starken Atmosphäre.

Reviews

Kommentare

  1. Moonwalker1980 sagt:

    Passt absolut. Heute wirds geliefert.
    Ja, das Talent und Lootsystem ist offensichtlich in Spielen wie GoW besser umgesetzt, trotzdem ein vertretbarer Wermutstropfen.

    (melden...)

  2. samonuske sagt:

    War Lara nicht schon immer übermächtigt. Verstehe den Punkt nicht!? Wer gut zielt konnte schon immer mit einem Headshot die Feinde sofort ausschalten. Selbes Thema zum schleichen .Also ich kenne keinen der das Spiel schon einmal gespielt hat und bei irgendeiner Stelle, wegen Gegner hängen geblieben ist.

    Sorry aber dieser Punkt ist Quatsch, man muss nicht einmal wirklich was Upgraden um Super Mächtig bei dieser Spielereihe zu sein. Selbst bei den beiden Vorgängern, selbes Prinzip.

    -bringt das Gefühl früherer Tage zurück, - Ich glaube ,ihr habt noch nie, die aller ersten Titel gespielt.

    (melden...)

  3. feabhra sagt:

    Ja Lara war schon immer übermächtig. Soll ja auch so manche Politiker geben, die übermächtig sind, oder ?

    (melden...)

  4. nico2409 sagt:

    8.5 - Ein Klassiker mittlerweile hier auf Play3! LOL

    (melden...)

  5. BVBCHRIS sagt:

    fehlt hier nich noch der rest vom test?

    (melden...)

  6. M.adi sagt:

    Was ich nicht verstehe, Mehr Lob, als Kritik und trotzdem 8,5 Wer testet bei euch.?
    Ich denke 9 - 9,5 muss da schon drinsein. Also ist natürlich nur meine Meinung.
    Jeder wie er meint. Also beurteilt alle für euch.

    (melden...)

  7. LDK-Boy sagt:

    Die haben dreist von Uncharted kopiert in dem spiel.Wo sie zb als kind spielt.tztz keine eigene ideen mehr.

    (melden...)

  8. Saleena sagt:

    "9 - 9,5 muss da schon drinsein"

    lol

    (melden...)

  9. Karottenmuffin sagt:

    Habs schon gute 2 Stunden gespielt und muss sagen, dass es optisch eines der besten Spiele ist, die man aktuell für Geld bekommen kann. Etwas schwach finde ich bisher allerdings die Dialoge und außerdem nerven Gameplayanimationen (vor allem das Springen) und Steuerung genauso wie in den ersten beiden Teilen.

    (melden...)

  10. OSSI 83 sagt:

    Für die 9,5 wird RDR 2 schon sorgen von daher passt es 😉

    (melden...)

  11. ZaphodX sagt:

    Das einzige was mir wirklich mißfällt ist dass Mrs Croft anscheinend nicht ein bisschen Humor hat. Die ganze Zeit nur Drama und Verzweiflung. Da kommt Mr. Drake besser rüber.
    Sonst finden ich das Game klasse! 9,5

    (melden...)

  12. Hendl sagt:

    dann schraube ich halt den schwierigkeitsgrad hoch...
    kein mp ist schon mal super !
    lootsystem halte ich für überflüssig bei solchen titeln... hat schon bei gow
    genervt.

    (melden...)

  13. Bulllit sagt:

    Geht's hier wer die bessere Wertung hat oder bleiben wir beim Thema? 8.5 ist eine gute Wertung. Schlechter als der 2. wird der hoffentlich nicht. Wird ein toller Abschluss.

    (melden...)

  14. merjeta77 sagt:

    Heute ist mein Spiel versendet worden. Ich hoffe es kommt morgen an ich freue mich schon.

    (melden...)

  15. Plastik Gitarre sagt:

    tomb raider schafft es einfach nicht an uncharted vorbei zu ziehen. die laufen naughty dog noch auf der ps8 hinterher.

    (melden...)

  16. Hendl sagt:

    @Plastik Gitarre: da stimme ich dir nicht ganz zu... während nate noch wie ein holzmännchen sich beim springen bewegt... läuft lara geschmeidig wie ein kätzchen 😉

    (melden...)

  17. Konsolenheini sagt:

    ich fand die ersten 2 top, der test des 3ers ließt sich wie erwartet, yay !
    und ja einer hier hatte recht, ist ist ne geile spielereihe, aber schade das alra nie humor hat wie bei uncharted..

    (melden...)

  18. big [email protected] sagt:

    du solltest mal deine Augen Öffnen.

    Drake läuft u springt wesentlich runder u natürlicher.

    (melden...)

  19. xjohndoex86 sagt:

    @plastik gitarre
    Immerhin laufen sie hinterher. Andere schaffen es nicht mal an den Start. 😉 Heute Nachmittag/Abend gibt's nen guten Whisky dazu und dann wird ausgiebig genossen.

    (melden...)

  20. Das Orakel sagt:

    Es läd!!!...Day One Patch V1.03 7,7GB auf der Holz PS4 😉

    (melden...)

  21. Nacktenschrank sagt:

    Klasse Test Leute! Aber wann kommt der zweite Teil? So mit Fazit und so?

    (melden...)

  22. Nacktenschrank sagt:

    Werd es mir wohl holen, da ich nicht mehr so viel Zeit zum Zocken habe wie früher, kann ich nur Spiderman ODER SOTTR durchnudeln. Und da reizt mich Lara irgendwie mehr wie Spidey ...

    (melden...)

  23. Yuuto sagt:

    Kann es sein dass Laras Gesicht hässlicher wurde?

    (melden...)

  24. Karottenmuffin sagt:

    @Yuuto
    In meinen Augen ist das Gegenteil der Fall.

    (melden...)

  25. RoyalKratos sagt:

    Ich find Laras Gesicht sehr hübsch keine ahnung was manche haben und genau dieser Humor vom Nate gefällt mir nicht ich mag es lieber,wenn der Charakter ernst ist...

    (melden...)

  26. merjeta77 sagt:

    @das Orakel
    Holz PS4 wie bitte PS4 ist richtig flott.
    Hast du schon mal mit xbox one was runtergeladen das ist ein richtige Holzklotz Kiste für 17 GB habe ich fast 3 Stunden gebraucht bei 50 Mbit Leitung

    (melden...)

  27. LeMagnifique sagt:

    Hier wird das Game Tomb Raider getestet, und nicht Uncharted oder GoW.
    Ich finde das Game top, die bewegungen von Lara sind gut gelungen und die Location's auch ne wucht

    (melden...)

  28. Arkani sagt:

    Nee, in Tomb Raider The last revelation spielt man zu Beginn auch die Teenager Lara, somit nix abgeschaut. Wundert mich nur das es damit nix gemeinsam hat. Ich mein in TR4 wurde sie da nicht so dargestellt. Da war sie nur n Teenie, nichts weiter. Und im Reboot ist die Geschichte wieder anders. Kotzt sowieso an, ich mein, klar jedes Spiel und Geschichte stammt aus irgendwelchen hirnen, aber dann sollte die Geschichte auch plausible erzaehlt werden, und nich so n Kauderwelsch. Mal so, mal so...im Grunde kann Lara ja im naechsten TR sowas wie n Jedi Ritter sein. Erzählen irgend eine dumme Vorgeschichte dazu, und fertig.

    (melden...)

  29. Das Orakel sagt:

    @merjeta77

    Holz PS4 = normale und halt die Pro...ist wie bei der Bahn...Holzklasse oder erste Klasse 😀
    Sollte also nicht abwertend klingen

    (melden...)

  30. Syndroid sagt:

    Habe ca.11 Stunden gespielt (PC) und finde es bisher nahezu perfekt. Alles was mir in den Vorgängern missfallen oder gefehlt hat ist hier vorhanden.
    Setting, Atmosphäre, Soundtrack, Gameplay etc. sind grandios umgesetzt. Kann den schlechteren Wertungsschnitt gegenüber den Vorgängern absolut nicht nachvollziehen.

    (melden...)

  31. feabhra sagt:

    Habe es jetzt ein paar Stunden gespielt und muss sagen. Es ist ist tatsächlich endlich wieder das Tomb Raider, was ich bei den vorangegangenen Teilen schmerzlich vermisst habe. Die vorigen Teile waren in letzter Zeit fast nur noch Ballerorgien. Aber unter dem Namen Tomb Raider verstehe ich abenteuerliche Schatzsuche in düsteren antiken Ruinen und nicht ein Call of Treasure Hunting.

    (melden...)

  32. shivas77 sagt:

    Nö, nicht die alte Lara. Viel zu kleine Möpse. Ich bin raus.

    (melden...)

  33. AtheistArriS sagt:

    @feabhra K.a. ob die zu mächtig sind, Übergewichtig sind jedenfalls die meisten Politiker 😀

    (melden...)

  34. martgore sagt:

    jetzt nach 6 std spielzeit muss ich sagen, lara muss kaum noch Menschen ausschalten. Die Rätsel sind im Vordergrund, Kämpfe finden auch gegen Tiere statt. Mir gefällt es schon sehr gut !

    (melden...)

  35. Bulllit sagt:

    @martgore

    Yeah nice !! Schnell Spider man durchspielen.. Dann geht's mir Tomb Raider los!

    (melden...)